„Wollen Menschen glücklich machen!“

mit Lieferservice, Take-Away, etc.

Take-away

Das Hotel- und Gastgewerbe gehört auch im zweiten Jahr der Corona-Pandemie zu den von der Krise am stärksten betroffenen Branchen. Die Hotels und Restaurants sind weiterhin geschlossen, der Betrieb ist stark eingeschränkt. Der Blick in die Vorarlberger Gastro-Landschaft zeigt aber: Aufgeben ist keine Option. Die Gastronomen, Restaurantbesitzer und Hofbetreiber tun alles, um ihren Gästen beste Qualität und ein einzigartiges Genuss-Erlebnis zu liefern. Nicht direkt im Betrieb, aber für zuhause. Was #zäm alles möglich ist, haben sie bei einem Lokalaugenschein berichtet.

Feldkircher Burger ToGo
ToGo

Restaurant Johann

„Johann – für daheim“ heißt die spezielle Take-away-Karte vom Hotel/Gasthaus Johann in Lauterach. Darauf finden sich zum einen Klassiker wie Kalbstafelspitz oder Wiener Schnitzel, übrigens laut zufriedenen Gästen „das beste Schnitzel zum Abholen, Pommes und Schnitzel blieben super knusprig“. Zum anderen Sushi aus heimischen Fischen und Alpengarnelen aus Tirol. „Wir bieten diese Besonderheit als einziges Restaurant in Vorarlberg an“, erklärt Geschäftsführerin Rafaela Berger. „Wir geben der traditionellen, gutbürgerlichen Küche damit einen besonderen Pfiff und verbinden diese mit etwas nicht ganz Alltäglichem.“

Mizzitant

Nicht alltäglich und garantiert immer außergewöhnlich sind die Liefermenüs von Denise Amann vom Mizzitant Maria Grün in Frastanz. Jeden Samstag gibt es – je nach Angebot – drei bis fünf Gänge zu einem speziellen Thema, z.B. Lovebag zum Valentinstag, das U.S.-Machtwechsel-Menü oder Wirtshaus goes Asia. Das Menü wird kalt in Modulen geliefert und von den Gästen zuhause mit einer Anleitung finalisiert. Begeisterte Rückmeldungen gibt es viele. Trotzdem freut sich die passionierte Köchin wieder auf das gemeinsame Arbeiten mit ihrem Team und „dass wir unsere neuen Kreationen endlich wieder auf Tellern anrichten können“.

 

„Immer das Gleiche wäre langweilig.“
Denise Amann Mizzitant, Maria Grün in Franstanz
Frisches Mizzitant Brot ToGo
ToGo
Im Mizzitant ToGo

One More

Vorfreude, die Gäste wieder in einem vollen Betrieb begrüßen zu dürfen, verspürt auch Lukas Seethaler vom One More. Das Burgerlokal in der Feldkircher Neustadt öffnete letztes Frühjahr seine Pforten. Aufgrund der Corona-Maßnahmen wurde rasch der so nicht geplante Lieferservice ins Leben gerufen. Das Take-away wird bestens angenommen, mittlerweile zählt das One More schon viele Stammkunden. „Unsere Karte bietet für jeden etwas: Fleischesser und Vegan-Liebhaber“, betont Seethaler, „und sie wird ständig erweitert, immer das Gleiche wäre ja langweilig.“ In der Tat abwechslungsreich sind die Gerichte – vom Avocadoburger über die Trüffel Fries mit Grana Padano bis zur Sweet Potato Bowl.

Häfele Michael Gastronomie & Events

Viele Stammgäste darf auch Häfele Michael Gastronomie & Events aus Hohenems beliefern. Mike Häfele setzt auf frische, regionale Produkte und lässt sich jede Woche neue Spezialitäten einfallen, etwa Schlachtpartie, Wild oder Bio Ländle Grillhendl. Anlässlich der Super Bowl gab es eine „Super Bowl Platte“ mit u.a. BBQ Ribs, Chicken Wings, Cole Slaw und hausgemachtem Pulled Pork – und: Late Night Zustellung von 22 bis 23.30 Uhr! Die Kunden danken es ihm. Eines der bisher schönsten Feedbacks gab es am „Schneechaos-Wochenende“, erinnert sich der Gastronom: „Zitat: Der Häfele liefert selbst bei solchen Verhältnissen pünktlich, heiß und lecker. Hut ab!“

Vinothek Weineinblicke Müller und Gasthaus Stern in Bangs

Ähnlich flexibel und unkompliziert ist Matthias Müller, Vinothek Weineinblicke Müller in Feldkirch: „Ich stelle die gewünschten Weine zum Abholen bereit oder liefere sie aus. Das kann auch schon mal um 22 Uhr abends sein.“

Sein Cousin Michael Lang und dessen Familie bieten im Gasthaus Sterna Bangs das dazu passende Essen an. Warme Klassiker sind ebenso beliebt wie die Gerichte aus dem Sterna Lädile, die zuhause selbst warm gemacht werden können. „Aktuell gibt es auch Hühnersuppe, Gulasch, Bolognese und Tomatensauce im Glas. Natürlich hausgemacht und mit Fleisch aus Vorarlberg“, betont Lang, dem Nachhaltigkeit besonders wichtig ist. Für seine Mitarbeiter bietet er aufgrund des langen Lockdowns interne Schulungen an: „Diese reichen von der Cappuccino Schulung über Weinseminare bis zu Cocktailkursen.“ Der leidenschaftliche Gastwirt freut sich am meisten darauf, die Gäste bald wieder im eigenen Betrieb verwöhnen zu dürfen und Rückmeldungen wie „You rock“ direkt zu erhalten.

Pier 69

„Anbieten, was andere nicht haben“, dass kann Stefan Köb vom Pier 69 in Bregenz nur bestätigen. „Wir möchten wieder unserer Passion nachgehen, nämlich Menschen glücklich machen und ganz nach ‚Pier Manier‘ verwöhnen.“ Für den zweiten und dritten Lockdown hat sich das Pier-Team viel Neues einfallen lassen. „Wir wollten etwas anbieten, was andere vielleicht noch nicht haben“, erklärt Köb, „zum Beispiel unsere Frühstücksboxen am Wochenende“. Diese beinhalten u.a. verschiedenes Mini-Gebäck, Mehrkornbrot, Croissants, Prosciutto, Salami, Bergkäse, hausgemachte Marmeladen und Aufstriche, Birchermüsli, Prosecco. Extras wie der Pier 69-Bagel, die Winter Bowl oder das Pier Omelette können dazu bestellt werden. Für den Fall, dass das Lokal noch länger geschlossen bleibt, ist man ebenfalls gerüstet. Im „Walk Inn“ gibt es schnelle Speisen und Getränke für die Spaziergänger am See.

One More Burger ToGo
Take-away Fruehstueck, Pier 69
Take-away One More

Weinstein Finewine

Laufkundschaft hat das Weinstein Finewine in der Dornbirner Eisengasse derzeit Corona bedingt keine. Die Stammkunden sind aber geblieben, und dank innovativer Ideen werden immer neue Kunden gewonnen. Inhaber Sebastian Spiegel: „Unser Saturday Night Dinner Package inkludiert ein Gericht und einen dazu korrespondierenden Wein. Unsere treuen Take-Awayer/Innen holen sich damit ein Stück Gastronomie-Erlebnis in ihre eigenen vier Wände.“ Weiters versucht der Weinakademiker, seinen Kunden stets neue Weine zu präsentieren und sie bei der Weinauswahl zu unterstützen. Und denkt schon an die Zeit „danach“: „Guter Wein schmeckt in Gesellschaft einfach noch besser.“

„Unsere treuen Take-Awayer/Innen holen sich damit ein Stück Gastronomie-Erlebnis in ihre eigenen vier Wände."
Sebastian Spiegel Weinstein Finewine, Dornbirn

Hotel Krone

„Auf die Gäste. Auf das Leben im Haus!“ Darauf freut sich Bettina Rhomberg vom Hotel Gasthof Krone in Dornbirn jetzt schon. Während des ersten Lockdowns entstand die Idee vom „rota Hüsle“ für das Take-away. Die Resonanz war riesig. Das Häuschen wurde nach dem Lockdown wieder abgebaut, steht allerdings in Bereitschaft. Derzeit kreiert das Küchenteam mittags von Dienstag bis Freitag „Guats zum Mitnia“: Neben dem Tagesmenü (mit Fleisch oder vegetarisch) stehen weitere regionale Gerichte auf der Karte. An neuen Ideen wird gefeilt. „Was alles kommen wird, verraten wir aber noch nicht“, sagt die Hausherrin und lacht.

Hörnlingen

Ständig neue Konzepte entwirft auch Dominic Mayer im Hörnlingen, Rankweil. „Auch zuhause frustfrei genießen“, lautet das Motto des Take-aways mit häufig wechselndem Menüplan. Die Street Food Woche etwa bot Schmankerln aus aller Welt, beispielsweise Weinbergschnecken mit Knoblauchbutter, verschiedene Burger (auch vegetarisch) oder Panna cotta mit Salzkaramell als süßen Abschluss. „Jedes positive Feedback ist im Moment das schönste, das man bekommen kann“, freut sich Mayer über Rückmeldungen begeisterter Gäste.

„Jedes positive Feedback ist im Moment das schönste, das man bekommen kann“
Dominik Mayer Hörnlingen, Rankweil
Krone ToGo
Weinstein ToGo

Gabriel's Cucina

Eine besondere „Liebeserklärung“ erhielt Gabriel Venturiello von Gabriel‘s Cucina in Dornbirn: „Wir haben Gäste, die einen Dauerauftrag mit uns vereinbart haben. Das heißt, wir dürfen ihnen jeden Tag liefern, was wir wollen.“ An Ideen mangelt es dem kreativen Chef nicht. So bot er an Silvester ein 5-Gänge-Menü an, das zuhause nur noch finalisiert werden musste. Am Wochenende gibt es immer zwei bis drei zusätzliche Empfehlungen, beispielsweise Paella, ein Duroc-Kotelette oder Büffelmozzarella aus Höchst. Und welches war das bisher schönste Kunden-Feedback? „Wenn es euch nicht geben würde, müsste man euch erfinden. Ihr gebt uns ein Stück Freude in dieser trostlosen Zeit.“

Marktplatz Rankweil und Flax

Das positive Feedback der Gäste, die vielen erfreulichen E-Mails, Kommentare und Likes auf Facebook sind es, die auch Simon Scherl – Marktplatz Rankweil sowie Flax in Götzis, Rankweil und Feldkirch – immer wieder motivieren: „Jede einzelne Mitteilung freut uns und gibt extrem viel Kraft, weiterzumachen.“ Das Take-away wird bestens angenommen, so Scherl, „unsere Gäste sind froh, nicht jeden Tag selbst kochen zu müssen.“ Dabei ist dem Gastronom Abwechslung wichtig, die Vielfalt mache es aus. In den letzten Monaten gab es immer wieder BBQ-Specials, das Flax Italy liefert täglich auch am Abend aus, und: Sogar Gutscheine werden persönlich zugestellt!

„Unsere Gäste sind froh, nicht jeden Tag selbst kochen zu müssen.“
Simon Scherl Flax

Wippel Burger

Im Wippel Burger & Grill in Höchst wurde während des ersten Lockdowns kurzfristig ein Lieferservice inklusive Online-Bestellsystem auf die Beine gestellt. Seit Oktober gibt es nur noch das Take-away, das ebenfalls sehr gut angenommen wird. Geschäftsführer Manuel Wippel: „Darüber sind wir sehr dankbar. Wir haben uns in den letzten Monaten einiges einfallen lassen, zum Beispiel eine Mini Burger Box mit mehreren Burgern von unserer Karte nach Wahl in Miniaturform. Außerdem bieten wir verschiedene Bowls an, wie die California Burrito Bowl.“ Die netten Worte ihrer (Stamm-)Gäste und das positive Feedback beschreibt Wippel als „überwältigend“ und „eine große Unterstützung und Bestärkung“. Sein persönliches Lieblingsgericht ist der New York Burger Deluxe: „Er lässt uns an die Zeit vor Corona denken, als wir einen solchen Burger in New York genießen konnten.“ An die Zeit nach Corona denkt er jetzt schon gerne: „Wir freuen uns darauf, wieder Gäste in unserem Lokal zu sehen, die essen, lachen und Spaß haben. Einfach auf das Leben im Lokal.“

 

„Wir freuen uns darauf, wieder Gäste in unserem Lokal zu sehen, die essen, lachen und Spaß haben. Einfach auf das Leben im Lokal.“
Manuel Wippel Wippel Burger & Grill, Höchst
Wippel Burger Menü ToGo
Wippel Burrito Bowl
Gabriel's Menü ToGo

Mit dem App Evential alle weiteren Restaurants mit Abhol- oder Lieferservice, in Ihrer Nähe finden. Jetzt downloaden und ausprobieren!